Das Getreide

Dinkel

Der Dinkel (Triticum aestivum subsp. spelta) ist mit dem heutigen Weizen eng verwandt.

In den letzten Jahren wird Dinkel wieder häufiger angebaut. Er ist zwar von den Erträgen nicht mit Weizen vergleichbar, jedoch ist er resistenter gegen Krankheiten und kann auch bei schwächeren Bodeneigenschaften gute Qualitäten erzielen.

Das Dinkelkorn ist im Gegensatz zum Weizen fest mit dem Spelz verwachsen. Aus diesem Grund ist bei der Verarbeitung ein zusätzlicher Schritt, das Entspelzen nötig.

Der Aufschwung des Dinkels ist auch damit zu begründen, dass Menschen die auf Weizenprodukte allergisch reagieren (nicht mit Zöliakie zu verwechseln), diese durch Dinkel ersetzen und eine bessere Verträglichkeit feststellen.